Bärlauchbrötchen und Bärlauchpesto

Bärlauch im WaldBärlauchbrötchen BärlauchpestoBärlauchpesto und Brötchen

Das Rezept, ursprünglich Quark-Kräuter-Brötchen, stammt aus dem Buch Meine neuen Wildpflanzen Rezepte von Celia Nentwig)
Ich habe es nur dahingehend abgeändert, dass ich nur Bärlauch und keine anderen Kräuter verwendet habe)

Quark-Bärlauch-Brötchen
Zutaten
400 g Mehl • 100 g Haferflocken • 1 Päckchen Backpulver • 100 g Butter •
250 g Magerquark • 2 Eier • 1/2 TL Salz • 1 EL Honig • 5 El gehackter Bärlauch
(oder Kräuter der Saison)
Zubereitung
Butter mit Quark, Honig, Salz und Eiern verrühren. Mehl mit Haferflocken,
Bärlauch und Backpulver vermischen und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Aus dem Teig eine Rolle formen und in 16 Stücke teilen. Brötchen
kreuzweise einschneiden, im vorgeheizten Backofen – Ober-Unterhitze
200°C oder Umluft 175°C – in 15 bis 20 Minuten goldbraun backen.

Für das Pesto habe ich zwei Handvoll Bärlauch klein geschnitten und zusammen mit gehackten Walnüssen, Olivenöl und Parmesan in der Küchenmaschine zerkleinert.
Ich fülle das Pesto in Gläser und bedecke es mit Olivenöl. So kommt keine Luft an die Masse und es hält sich länger.

Leider gescheitert!

Ich möchte über den gescheiterten Versuch berichten, Rotklee-Knäckebrot herzustellen.
Meine Vorräte an getrockneten Rotklee-Blüten haben nicht ausgereicht und so habe ich im Internet Bio-Rotkleeblüten (ganz) bestellt.
Nach einem Rezept aus dem Web hab ich 125 g Rotkleeblüten mit einer Küchenmaschine klein geschnitten (man sollte die Blüten im Mörser zermahlen, aber das war mir zu anstrengend). Dir klein geschnittenen Blüten hab ich mit je einem Esslöffel Mehl und Olivenöl, Salz und Pfeffer gemischt. Das war dann sowas von trocken, dass ich noch etwa 100ml Wasser dazugegeben habe (stand nicht im Rezept).
Dann habe ich versucht die Masse zu kneten, was nicht möglich war und hab das Ganze dünn auf ein mit Backpapier belegtes Blech gematscht.
Bei 150 Grad 20 Minuten in den Ofen.
In Scheiben schneiden war schwierig und ich hab schonmal vom Rand ein Stück probiert.
Ich war erstaunt, dass die Masse sogar recht gut zusammengehalten hat, aber richtig geschmeckt hat es mir nicht. So grasig und strohig. Der Rotklee müsste wahrscheinlich wirklich zu Mehl gemahlen werden, dann würde es vielleicht schmecken.
Hier die Bilder von einem Rotklee Knäckebrot, das grasig-strohig schmeckt.
Demnächst probiere ich trotzdem noch Rotklee-Burger, vielleicht schmecken die besser 😦
TeigRotkleeknäckebrotRotklee-Knäcke

Reni

Vorräte für den Winter

Wildpflanze Brennnessel
Am Wochenende hab ich meine getrockneten Schätze sicher in Gläser und Flaschen verstaut.
Brennnessel-Tee
Taubnesselblüten-Tee
Breitwegerichsamen
Brennnesselsamen
Tannenspitzensirup

Brennnessel-Tee wirkt als Muntermacher und enthält viel Eisen, er soll auch eine entschlackende Wirkung haben. Blätter mit heißem Wasser übergießen und ca. 8 Minuten ziehen lassen. Wer mag, kann auch einen Spritzer Zitrone dazu geben.

Taubnesselblüten-Tee soll bei Scheidenentzündungen und Weißfluß helfen. 2 Teelöffel Blüten mit kochendem Wasser übergießen und etwa 15 Minuten ziehen lassen.

Breitwegerichsamen in Olivenöl anrösten und salzen, auf ein Butterbrot streuen oder gekochte Nudeln damit bestreuen. Man kann die Samen nach dem Rösten auch mörsern und sie unter ein Stück Butter mischen (Verhältinis 1:1) , das ergibt eine Breitwegerichsamenbutter 😉

Brennnesselsamen sind voller Vitamine, Mineralien und pflanzlicher Hormone.
Auch diese Samen kann man rösten und über verschiedene Gerichte streuen, oder man macht die Brennnesselsamen-Paste, die ich schon vor einiger Zeit gepostet habe.

Tannenspitzensirup muss einige Wochen und Monate ziehen. So habe ich den Sirup schon im April/Mai, wenn die Tannen ihre neuen Spitzen bekommen mit Kandiszucker angesetzt und die Gläser an einen hellen, sonnigen Ort gestellt. Der Zucker hat sich aufgelöst und ich konnte den dickflüssigen Sirup in Flaschen füllen. Diese stelle ich dunkel. Bei Hustenreiz einen Teelöffel nehmen, kurz im Mund wirken lassen und schlucken. Alternativ kann man einen Teelöffel Sirup auch ein einem Tee (Thymiantee) auflösen und diesen trinken.

Brennnessel Tee
Brennnesselblätter

Taubnessel Blüten Wildkräuter
Taubnesselblüten

Breitwegerichsamen Wildpflanze
Breitwegerichsamen

Brennnessel-Samen Brennnesselsamen
Brennnesselsamen

Tannenspitzensirup 2014
Tannenspitzensirup

Reni