Gründonnerstagssuppe oder Neunkräutersuppe

Titel   Gründonnerstagssuppe NEuNeun Kräuter

Traditionell kommen in die Gründonnerstagssuppe drei mal drei Kräuter.
Diese Formel stammt noch von den Kelten

2 gute Hand voll Wildkräuter gewaschen und trocken geschüttelt.
Brennnessel, Gundermann (nicht zu viel davon), junge Löwenzahnblätter, Knoblauchsrauke, Beifuß, Giersch, Sauerampfer, Kerbel, Zitronenmelisse, Blütenblätter vom Löwenzahn und einige Blüten von der Knoblauchsrauke und Taubnessel zum Dekorieren.
Dies ist meine Auswahl, man kann aber variieren, je nachdem welche Kräuter man findet.

1 kg mehlig kochende Kartoffeln
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1.5 L Wasser
2 EL Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat

-Kartoffeln kochen, schälen und in kleine Würfel schneiden
-Zwiebel schälen und klein hacken
-In einem Kochtopf das Olivenöl leicht erhitzen, die Zwiebelwürfel und Kartoffeln zugeben und mit Wasser auffüllen.
-Die neun Kräuter erst kurz bevor sie in den Topf kommen klein hacken, damit die kostbaren Inhaltsstoffe nicht verloren gehen.
-Die Suppe circa drei Minuten köcheln lassen und mit dem Zauberstab fein pürieren
-2 EL Sahne zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
-Mit Blüten dekorieren.
Reni