Vogelmieren-Suppe

Was für eine wunderbare grüne Suppe!
Die Vogelmiere, die ich dafür verwendet habe, bekam ich auf unserem Bauernmarkt, bei einem Biohändler.
Die Vogelmiere schmeckt ein wenig nach Mais und enthält Kalium, Gerbstoffe, Vitamine und Saponine. Sie wirkt blutreinigend, harntreibend und verdauungsfördernd.

40 g Butter
40 g Mehl
1 L Gemüsebrühe (am besten selbst gemacht)
130 g Vogelmiere
Salz, Pfeffer, etwas Muskatnuss
etwas Sahne

Aus Butter und Mehl eine helle Einbrenn herstellen und mit der Brühe aufgießen.
Die gewaschene Vogelmiere in einen Smoothie-Mixer geben, mit der Brühe auffüllen und mixen. Man kann natürlich auch einen Stabmixer verwenden.
Die Mischung zurück in den Topf geben und kurz aufkochen lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Vogelmier-SuppeSuppe VogelmiereVogelmiere Suppe

Das Rezept stammt aus dem Buch „Die gesunde Wildkräuterküche“ von Katharina Schober und Renate Hartmann.

Werbeanzeigen

Brennnessel-Nudeln

Für Kerstin, vom Blog siedendbunt, ist die Brennnessel die Pflanze des Jahres 2015!
Ich liebe sie auch, die Brennnessel!
Dazu bringe ich heute gerne ein leckeres Rezept.

Arzneimittel-Pflanze des Jahres 2015 ist übrigens das echte Johanniskraut. Dazu hab ich letztes Jahr auch den Beitrag Johanniskraut-Tinktur gebracht.

Brennnessel-Nudeln
Braucht Vorbereitung. Übrigens: Selbstgemachte Brennnessel-Nudeln sind ein tolles Mitbringsel für liebe Freunde.

Zutaten
200 g Brennnesselblätter • 350 – 400 g Mehl • 2 Eier • Salz • 1 EL lauwarmes Wasser

Zubereitung
Brennnesselblätter in wenig Wasser ca. 10 Minuten gar kochen. Wasser abgießen, die Masse etwas abkühlen lassen und die Blätter fein hacken. Blätter mit den Eiern und dem Salz fein pürieren bis es breiig ist. Nach und nach so viel Mehl einarbeiten bis ein fester Teig entstanden ist. Den Teig in eine Frischhaltefolie einschlagen und ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Hier ist Ausdauer und Muskelkraft gefragt! Die dünne Nudelplatte in schmale Streifen schneiden und luftig trocknen. Die Nudeln lassen sich frisch oder gut getrocknet (nach ca. 12 Stunden) verwenden.

Tipp von Celia Nentwig:
Für das luftige Trocknen hänge ich die Nudeln einzeln über Küchenstuhllehnen oder Besenstiele oder forme sie zu runden Nestern.
Rezept und Bilder aus dem Buch Wildpflanzen von Celia Nentwig

Brennessel_Rotte_mod

Nudelteig grünNudeln schneidenBrennnessel NudelnGeschenk-Brennnessel

Erdkammer-Sirup vom Spitzwegerich

Erdkammer Sirup SpitzwegerichAls Tipp für das kommende Jahr!
Spätherbst und Winter sind Jahreszeiten, da kann ich leider nicht viel zum Thema Wildpflanzen vorstellen, das man sofort umsetzen kann.
Gerne greife ich deshalb auf die tollen Rezepte zurück, die Celia Nentwig in ihren beiden Büchern vorstellt.
Auch wenn es viele der Wildpflanzen momentan nicht mehr gibt, so kann man sich doch das eine oder andere Rezept für das kommende Jahr vormerken.

Spitzwegerich und einige andere Wildpflanzen gibt es zwar noch, aber die frischen Pflänzlein, die dann im Frühling sprießen, sind viel gesünder und  voller Wirkstoffe.

Aus dem Buch Wildpflanzen von Celia Nentwig heute was ganz Besonderes:

ERDKAMMER-SIRUP
für Spitzwegerich-Sekt
Hiermit verblüffe ich meine Gäste. Der Sirup ruht 8 bis 10 Wochen bei gleichbleibender Temperatur in den Tiefen meines Gartens, dann ist seine Reifezeit erreicht und kann ausgegraben werden. Jetzt ist sein großer Auftritt: aufgegossen mit Sekt – eine wahre Köstlichkeit!
Zutaten (für 500 ml Gefäß)
500 g Honig • zwei gute Handvoll junge Blätter vom Spitzwegerich
Zubereitung
Spitzwegerich waschen, trocken schleudern und quer zu den Blattnerven klein schneiden. Spitzwegerich und Honig im Wechsel in das Gefäß schichten. Mit Spitzwegerich beginnen, mit Honig enden und darauf achten, dass die oberste Schicht vom Spitzwegerich mit Honig bedeckt ist. Das Gefäß verschließen, zum Schutz in eine Plastiktüte geben und wenigstens 50 cm tief eingraben. 8 bis 10 Wochen ruhen lassen. Ausgraben, durch ein Sieb geben und in dunkle Flaschen abfüllen.

SpitzwegerichsirupSekt mit Sirup

Ausgebackene Brennnesselblätter

Ausgebackene BrennnesselAusgebackene Brennnesselblätter
125 g Dinkelmehl
ca. 250 ml helles Bier
1 Ei (getrennt)
1 EL Olivenöl
1 Bio-Zitrone (abgeriebene Schale)
½ TL Salz
Palmfett
Küchenpapier
große Brennnesselblätter

Mehl, Bier, Eigelb und Öl zu einem glatten Teig verrühren, mit Zitronenschale und Salz abschmecken. 30 Min. quellen lassen. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig ziehen. Blätter waschen und trocken schleudern, durch den Teig ziehen und in reichlich Palmfett von beiden Seiten goldgelb ausbacken. Fertige Blätter auf Küchenpapier legen, damit etwas Fett aufgesogen wird. Zum Servieren alle Blätter auf einer großen Platte mit Kräutertipp anrichten und mit Blüten garnieren.

Das schmeckt richtig lecker! Probierts aus 😉

Rezept aus dem Buch „Wildpflanzen“ von Celia Nentwig.
Reni
Diese Woche bin ich etwas spät dran, euch ein neues Rezept vorzustellen. Sorry, ich hab’s nicht früher geschafft und gelobe Besserung 🙂

Sirup – Einen Monat später

Tannenspitzenhsirup aufgelöstZwischenstand – Tannenspitzensirup Tannenspitzensirup gedreht

Vor genau einem Monat, am 12. Mai, hab ich die Tannenspitzen gesammelt, zusammen mit Kandiszucker (und braunem Rohrzucker) in Gläser gegeben und auf die Fensterbank gestellt.
Wie ihr seht, ist der Zucker schon super geschmolzen. Ich schüttle und drehe die Gläser weiterhin so jeden zweiten Tag. Wenn das so weiter geht, kann ich den Sirup bald abfüllen
Die Gläser stehen am Fenster und haben ca. 3 Stunden Sonne pro Tag. Sie lässt den  Zucker schmelzen.
Reni

Fenchel-Chicorée-Gemüse mit Ashitaba-Flocken

Heute stelle ich euch eine ganz besondere Pflanze vor.
Sie heißt Ashitaba (bot. Angelica keiskei koidzumi). Ich habe sie als kleines Pflänzchen bei Rühlemann’s gekauft. http://bit.ly/1bK93dQ
Es handelt sich dabei um eine regelrechte „Wunderpflanze“, die als Heilmittel und Lebenselixier genutzt wird. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der angegebenen Seite.

AshitabaDas ist meine Pflanze, von der ich ein Blatt mit Stiel abgeschnitten habe.Ashitabablatt-1Oben sieht man ein Glas mit meinem selbst gemachten Ghee. Darunter die klein geschnittenen Ashitaba-Blätter, die Chili-Gewürzmischung und den Balsamessig.

Ashitaba-1Karotten, Fenchel, Chicorée und Zwiebelchen

Chicoree-klein

Chicorée-Blätter werden in der Pfanne leicht angebraten

Ashitaba-3Fenchel- Chicorée-Gemüse mit Ashitaba-Flocken

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Ghee (selbst gemachtes Butterschmalz, oder gekauftes aus dem Bioladen)
  • 1 Fenchel
  • 3 kleine Karotten
  • 1 Chicorée
  • Salz
  • Pfeffer
  • einige Tropfen Olivenöl
  • eine Prise Chiligewürz, z. B. Santa Fe, Chili Time von Feuer & Glas
  • eine Prise Gewürzmischung „Arabische Küche“ von Lebensbaum (aus dem Bioladen)
  • Orangen-Balsamessig (ich hab mein Fläschchen geschenkt bekommen, aber es gibt ähnliche Balsamessige bei www.frankfurter-fass.de).

Die Karotten in dünne Scheiben schneiden und in etwas Salzwasser bissfest dünsten.

Die Zwiebel in einem Esslöffel Ghee anbräunen und den klein geschnittenen Fenchel dazu gegeben. Leicht salzen und mit der Chilimischung würzen. Das Ganze etwa 4 Minuten dünsten. Warm halten.

1 EL Ghee erhitzen und die gewaschenen und abgetrockneten Chicoréeblätter darin leicht anbraten, mit Balsamessig ablöschen und salzen.

Eine beschichtete Pfanne dünn mit etwas Olivenöl auspinseln und die klein geschnittenen Ashitabablätter und Stiele darin bei kleiner Hitze leicht anrösten und salzen. Die Blätter werden dadurch kross.

Chicoréeblätter auf einem Teller anrichten, Karotten und Fenchel darauf verteilen, mit Ashitaba bestreuen und mit etwas Orangen-Balsamessig beträufeln.

Der süße Essig passt hervorragend zu den leicht bitteren Noten des Chicorée und der Ashitabablätter.

Wildkräuter-Salat

SAMSUNG

Den Salat aus den Wildkräutern, die ich vom Smoothie noch übrig hatte, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Für den Salat die Wildkräuter waschen und trocknen.
Eine Vinaigrette aus Olivenöl, Apfelessig, einen Schuss Granatapfelsaft, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer herstellen, über den Salat gießen und mit einigen Sojakernen garnieren.
Reni-weiß

Fünf-Kräuter-Trunk

Fünf-Kräuter-Trunk

Welche Kräuter hast Du denn eingesetzt? Im Wildpflanzenbuch “Wildpflanzenbuch – Köstliche Rezepte, essbare Dekorationen und Geschenkideen” von Celia Nentwig ist auch ein Rezept veröffentlicht mit Gundermann. Hier ist es:
Für 2 Personen: Zwei Handvoll Kräuter, u.a. Gundermann, Sauerampfer, Löwenzahn, Minze und Zitronenmelisse, Saft von zwei Orangen, Saft einer Zitrone, 1 Apfel, 1 Kiwi.
Früchte kleinschneiden und zusammen mit den gewaschenen Kräutern im Mixer pürieren.