Tiroler Kräutersalz und Zirbenschnaps

Kräutersalz und Zirbenschnaps kommen mit nach Deutschland 🙂 . Für das Kräutersalz haben wir, die Frau meines Neffen und ich, Frauenmantelblätter, Brennnesselsamen, Huflattichblätter, Quendel ( wilder Thymian) im Mixer fein zerkleinert, dann Portionswese mit Salz (ohne Bindemittel) im Mörser zerrieben. Man kann dafür natürlich auch andere Kräuter nehmen, ganz nach Belieben. Das Salz soll grünlich aussehen, dann ist es richtig. Die guten Inhaltsstoffe der Kräuter gehen dann in das Salz über.

  1. Den Schnaps haben wir erst einmal angesetzt, der muss noch ziehen. 5 Zirbenzapfen in Scheiben geschnitten und mit 80%igem Korn übergossen. Der bleibt nun etwa drei Wochen so stehn.
  2.  Danach noch ein paar Impressionen aus meiner Heimat.
  3. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

Lieben Gruss, Reni.

Auf dem ersten Bild, das ist der blühende, wilde Thymian.                                                      

2014-08-17 11.072014-08-17 18.382014-08-17 18.562014-08-17 18.56 2014-08-17 18.382014-08-17 18.42

2014-08-17 18.422014-08-17 18.46
2014-08-17 10.572014-08-17 12.492014-08-18 10.212014-08-18 12.09

Reni

Advertisements

16 Gedanken zu „Tiroler Kräutersalz und Zirbenschnaps

  1. Hallo Reni!

    Gibst Du da die frischen Kräuter dazu? Ist das nicht ein Feuchtigkeitsproblem mit dem Salz? Ich habe bisher nur getrocknete Kräuter verwendet, da bleibt es wie üblich rieselfähig.

    Aber mit frischen Kräutern wäre es auch mal spannend, worauf muss ich da achten?

    lg
    Maria

  2. Hallo Maria. Die Frau meines Neffen macht das immer mit frischen Kräutern. Das Salz muss naturbelassen sein, ohne Rieselhilfe und man muss lange mörsern, sodass das Salz die Kräuter gut aufnehmen kann. LG Reni

  3. Hallo Reni,
    ich bin zurück und freue mich, wieder bei Dir zu lesen. Zirbenschnaps … den mag ich auch. Erinnert mich an meine steirischen Wurzeln. Nur leider weiss ich überhaupt nicht, ob Zirben hier wachsen. Ich glaube: nein. Schade! 😉 Aber mein Onkel setzt auch immer mal welchen an, wenn er auf „Heimaturlaub“ war. lg trix

    • Hallo Trix! Schön von dir zu hören bzw. zu lesen ;-). Der Schnaps schmeckt richtig zünftig nach daheim find ich.
      Die Zirben wachsen nur ab ca. 1400 Metern. Gibts bei dir keine so hohen Berge? Aber es ist auch nicht einfach, an die Zapfen zu kommen, man muss halt raufkraxeln. Das hat dann aber mein Neffe übernommen 🙂
      lg, Reni und willkommen zurück!

      • Die Heimat der Zirbe ist leider (was heisst eigentlich „leider“?) in den Alpen. Wir haben nur gewöhnliche Kiefern hier, wenn ich nicht irre. 😉

  4. Hi Reni,

    wo gibt´s denn 80%igen Korn. Bei uns ist überall bei 40% schon schluss mit Alkohol.
    Höher %-iges gibt es nur in der Apotheke in Reinform.

    Gruß Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s