Wilde Topfenknödel

Wilde TopfenknödelPetersiliensauce

 

 

 

 

 

 

Knödel:
200 g gemischte Wildkräuter
250 g Topfen (Quark)
500 g Knödelbrot (wer keines hat, altbackene Brötchen in Würfel schneiden)
1/8 L Milch
1 Zwiebel
100 g Dinkelmehl
3 Eier
Salz
1 Knoblauchzehe
Muskat
50 g Butter
Wildkräuter waschen und mit dem Wiegemesser kleinhacken.
Zwiebel klein schneiden und in heißer Butter hell anschwitzen.
Zwiebel, Milch und Eier zum Knödelbrot geben. Das Mehl, den Topfen und die Gewürze ebenfalls dazu geben und gut durchmischen. Etwas ziehen lassen.
Salzwasser aufkochen, dann die Temperatur reduzieren. Knödel ins heiße Wasser legen und ca. 10 bis 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Das Rezept der Knödel stammt aus dem Buch „Österreichische Bäuerinnen kochen Knödel“ vom Loewenzahn Verlag

Petersiliensauce:
40 g Butter
40 g Mehl
Gemüsesuppe (Brühwürfel, oder noch besser selbst gemacht z. B. aus Möhren, Petersilienwurzel, Lauch, Sellerie, Salz, Lorbeerblatt)
1 Bd. glatte Petersilie
1 Eidotter (Eigelb)
2 EL Sahne
Salz, Pfeffer
Aus Butter und Mehl eine lichte Einmach  herstellen. Dazu Butter heiß werden lassen, Mehl dazugeben und verrühren. Nach und nach klare Gemüsebrühe dazu gießen und immer weiter umrühren, dass die Sauce nicht klumpt. Topf von der Herdplatte nehmen, Eidotter, kleingehackte Petersilie und Sahne zugeben, verrühren und abschmecken. Die Sauce sollte nicht mehr kochen.
Zu den Knödeln geben und servieren. Sie schmeckt kalt oder warm.
Reni

Advertisements

8 Gedanken zu „Wilde Topfenknödel

    • Hallo Maria,
      sehr gerne! Ich hab noch 10 Knödel eingefroren, die mach ich mir einfach wenn ich mal wieder Lust auf Knödel hab. Ich probier sicher auch mal eine andere Sauce dazu aus.
      LG
      Reni

  1. Hallo Reni,
    wieder eine tolle Idee!
    Bei dem warmen Frühlingswetter schau ich mal gleich im Garten, ob ich dort schon 200 g Wildkräuter finden werde. Dann werden Knödel geformt…..
    Danke für das Rezept und für die Idee.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • Hallo Kerstin,

      sehr gerne!! Knödel die übrig sind, einfach einfrieren und bei Bedarf auftauen und schmecken lassen ;-))

      Lieben Gruß
      Reni

  2. Pingback: Wilde Topfenknödel | wildpflanzenblog » webindex24.ch - News aus dem Web

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s