Fenchel-Chicorée-Gemüse mit Ashitaba-Flocken

Heute stelle ich euch eine ganz besondere Pflanze vor.
Sie heißt Ashitaba (bot. Angelica keiskei koidzumi). Ich habe sie als kleines Pflänzchen bei Rühlemann’s gekauft. http://bit.ly/1bK93dQ
Es handelt sich dabei um eine regelrechte „Wunderpflanze“, die als Heilmittel und Lebenselixier genutzt wird. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der angegebenen Seite.

AshitabaDas ist meine Pflanze, von der ich ein Blatt mit Stiel abgeschnitten habe.Ashitabablatt-1Oben sieht man ein Glas mit meinem selbst gemachten Ghee. Darunter die klein geschnittenen Ashitaba-Blätter, die Chili-Gewürzmischung und den Balsamessig.

Ashitaba-1Karotten, Fenchel, Chicorée und Zwiebelchen

Chicoree-klein

Chicorée-Blätter werden in der Pfanne leicht angebraten

Ashitaba-3Fenchel- Chicorée-Gemüse mit Ashitaba-Flocken

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Ghee (selbst gemachtes Butterschmalz, oder gekauftes aus dem Bioladen)
  • 1 Fenchel
  • 3 kleine Karotten
  • 1 Chicorée
  • Salz
  • Pfeffer
  • einige Tropfen Olivenöl
  • eine Prise Chiligewürz, z. B. Santa Fe, Chili Time von Feuer & Glas
  • eine Prise Gewürzmischung „Arabische Küche“ von Lebensbaum (aus dem Bioladen)
  • Orangen-Balsamessig (ich hab mein Fläschchen geschenkt bekommen, aber es gibt ähnliche Balsamessige bei www.frankfurter-fass.de).

Die Karotten in dünne Scheiben schneiden und in etwas Salzwasser bissfest dünsten.

Die Zwiebel in einem Esslöffel Ghee anbräunen und den klein geschnittenen Fenchel dazu gegeben. Leicht salzen und mit der Chilimischung würzen. Das Ganze etwa 4 Minuten dünsten. Warm halten.

1 EL Ghee erhitzen und die gewaschenen und abgetrockneten Chicoréeblätter darin leicht anbraten, mit Balsamessig ablöschen und salzen.

Eine beschichtete Pfanne dünn mit etwas Olivenöl auspinseln und die klein geschnittenen Ashitabablätter und Stiele darin bei kleiner Hitze leicht anrösten und salzen. Die Blätter werden dadurch kross.

Chicoréeblätter auf einem Teller anrichten, Karotten und Fenchel darauf verteilen, mit Ashitaba bestreuen und mit etwas Orangen-Balsamessig beträufeln.

Der süße Essig passt hervorragend zu den leicht bitteren Noten des Chicorée und der Ashitabablätter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s